Ratgeber für Hornissen und Insekten

Landkreis Cloppenburg informiert

So mancher gerät in Panik, wenn er an seinem Haus oder in der Nähe ein Hornissen- oder Wespennest entdeckt. Doch die Furcht ist unbegründet: Hornissen und Wespen sind friedfertig, solange sie in Ruhe gelassen werden. Wespen unterliegen den allgemeinen Schutzbestimmungen des Naturschutzgesetzes. Für Hornissen, die in ihrem Bestand gefährdet sind, gelten besondere Schutzbestimmungen. Diese verbieten es grundsätzlich, die Tiere unnötig oder mutwillig zu beunruhigen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten. Eier, Nester, Brut-, Wohn- und Zufluchtsstätten dürfen ohne Grund weder beschädigt noch zerstört werden.

Bei Nestern in bedrohlicher Lage sollte ein „Hornissenbetreuer“ des Landkreises um Hilfe gebeten werden. Der Landkreis Cloppenburg konnte engagierte Imker als Betreuer für Hornissen und Wespen gewinnen. Diese Betreuer sind geschult im Umgang mit den Tieren und den gesetzlichen Vorschriften. Sie stehen den Bürgern mit Rat und, falls es wirklich notwendig sein sollte, auch mit Tat zur Seite. Im Vordergrund steht die Aufklärung über das Verhalten der Tiere. Diese Betreuer engagieren sich in ihrer Freizeit und unter Einsatz privater Mittel für den praktischen Artenschutz. Gleichzeitig helfen sie den ratsuchenden Bürgern gegen Übernahme der relativ geringen anfallenden Kosten.

Informationen zum Umgang mit Wespen- und Hornissennestern sowie die Kontaktdaten unserer Hornissenbetreuer können Sie dem Flyer im Download-Bereich hier auf dieser Seite entnehmen.

 

Download Flyer Hornissen- und Wespenberater hier klicken


Ratgeber für "verwaiste" Jungvögel

Helfen Sie nur dort, wo es wirklich notwendig ist

Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, die aus dem Nest gefallen sind und von unzureichend informierten Spaziergängern mitgenommen werden. Dabei gilt: Wer auf einen einsam und hilflos wirkenden Jungvogel trifft sollte das Tier auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern es an Ort und Stelle belassen.

Der Schein trügt häufig, denn die Jungen vieler Vogelarten verlassen ihr Nest bereits, bevor ihr Gefieder vollständig ausgebildet ist. Wichtig ist, dass der Finder eines „aus dem Nest gefallenen“ Jungvogels besonnen die Situation beurteilt und sich möglichst fachkundigen Rat einholt, bevor er handelt. Meist handelt es sich nicht um Waisen, sondern um fast flugfähige Jungvögel mit relativ vollständigem Gefieder, die durch Bettelrufe noch mit ihren Eltern in Verbindung stehen. Sobald der Mensch sich entfernt, können sich die Eltern wieder um ihre Kinder kümmern.


Stunde der Gartenvögel

Die große Vogelzählung

Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen und dabei tolle Preise gewinnen – all das vereint die „Stunde der Gartenvögel“. Jedes Jahr am zweiten Maiwochenende sind alle Naturliebhaber*innen aufgerufen, Vögel zu notieren und zu melden.

 

Alle - ob Jung oder Alt - die mitzählen möchten, treffen sich am Samstag, 11. Mai 2024 um 10:00 Uhr auf unserer Streuobstwiese "Am Griesen Stein", Staatsforsten. Die Zählung dauert ca. 1 - 2 Stunden. Fernglas wäre von Vorteil.

 

Weitere Information zur Zählung, Flyer und Meldebogen findet ihr hier klicken


NABU Treffen am Dienstag 16.04.2024 19:00 Uhr

Versammlung über aktuelle Themen und Neuwahl des Kassenwarts

Zum neuen Kassenwart wurde Werner Landwehr gewählt.

 

In diesem Jahr stehen folgende Events an:

20. April ab 11:00 Uhr: Arbeitseinsatz zum Bau eines Sandariums auf der Streuobstwiese

11.05.  10:00 Uhr "Stunde der Gartenvögel" auf der Streuobstwiese. Alle Naturfreunde, besonders auch Kinder, sind hierzu herzlich eingeladen.

15.05. 18:00 Uhr Regionaltreffen in Wardenburg (Anmeldung erforderlich)

15.06. 14:00 Uhr: Mitgliederversammlung in Molbergen

02.06.: Sommerfest im Tierheim Sedelsberg mit NABU-Infostand

Juni: Abendwanderung zu den Nachtschwalben in der Molberger Dose

August: Fledermauswanderung für Jung und Alt

Sommer 2024: geplant ist eine Exkursion mit Moorbahnfahrt beim NIZ (Natur- und Informationszentrum im Goldenstedter Moor)

Genaue Infos zu den einzelnen Terminen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 

 


Aktion Cloppenburg putzt munter

Die NABU Gruppe macht mit


Hallo zusammen, Anfang März findet wieder Cloppenburg Putz(t) munter statt. Wir nehmen auch teil und treffen uns am 09. März um10:00 Uhr an der Streuobstwiese" Zum Griesen Stein." Neben Müll sammeln werden wir auch Maulwurfhügel einebnen, Baumstämme kalken und die Bäume düngen. Wer dabei ist meldet sich bitte bei mir an damit wir planen können. LG Luzia


Das Hahnenmoor im Zauber der Jahreszeiten

Bildervortrag von Hermann Dirks

Der Naturfotograf und Hobby-Ornithologe Hermann Dirks präsentiert seinen Bildervortrag am 20. Februar 2024 um 19:00 Uhr im Haus des Heimatvereins Cloppenburg, Sevelter Straße 4. Alle Mitglieder und Naturfreunde sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Anmeldungen können leider nicht mehr angenommen werden, da keine Plätze mehr vorhanden sind. Wir bitten um Verständnis.


Schottergärten umgestalten

Stadt Cloppenburg führt erste Kontrollen durch

Die Stadt Cloppenburg führt erste Kontrollen durch und fordert Besitzer von so genannten Schottergärten auf, diese zu beseitigen und droht auch mit Bußgelder im mittleren dreistelligen Bereich. Grundlage ist die Niedersächsische Bauordnung. Aus diesem Grund hat die Stadt Cloppenburg einen entsprechenden Flyer erstellt, den man unter nachstehenden Link runterladen kann. Er gibt nützliche Tipps zur Umgestaltung der Gärten.

Download
Flyer Schottergärten
flyer_aktuell_gestaltungsideen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 646.3 KB

Hilfe für bedrohte Wildtiere

Wildtierauffangstation Rastede e. V.

Wer verletzte oder kranke Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien der besonders geschützten Arten findet, kann sich an die Wildtierauffangstation in Rastede wenden.

Telefon 04402 987850, Handy 0171 3649091

www.wildtierstation-rastede.de

 

Bei jagdbarem Wild ist immer auch der Jagdausübungsberechtigte zu informieren oder eine der folgenden Behörden:

zuständige Polizei

Untere Jagdbehörde des Landkreises


Igelhilfe Langförden

Hilfe für bedrohte Igel

Hast du einen Igel gefunden und bist der Meinung, dass dieser unbedingt Hilfe benötigt, kannst du hier Fragen stellen oder Hilfe suchen:

Igelhilfe Langförden, Frau Bruns, Am Alten Bahndamm 9, 49377 Vechta-Langförden

Tel. 0172 6889992

Die Igelhilfe Langförden ist auch auf Facebook und Instagram zu finden.

Spenden für den Verein und ihre Arbeit sind sehr willkommen und werden dankend angenommen. Sie können auf das Konto der Volksbank Vechta DE55 2806 4179 0212 7962 00 überweisen oder per Paypal an IgelhilfeLangf@web.de gesendet werden.