Wie wir überlebt haben !

 

 

 

Der Kulturkreis Höltinghausen und Umzu lädt am Sonntag, 16. Februar um 16 Uhr, zu einem Nachmittag zum Thema Flucht und Vertreibung und zum Kriegsende in Höltinghausen ein.

 

Ein sicherlich für viele Menschen gerade auch wegen der aktuellen politischen Weltlage interessante Veranstaltung. Besonders das junge Publikum ist herzlich eingeladen.

 

Frau Helgard Wiehe aus Löningen liest aus ihrer Autobiographie „Vom großen Glück überlebt zu haben – Der weite Weg von Königsberg nach Löningen“.

 

Nachdem die viel zu spät gestartete Flucht gescheitert war, wurde die Familie Anfang November 1947 gemeinsam mit vielen weiteren Deutschen aus dem heutigen Kaliningrad in einem Viehwaggon deportiert.

 

Weitere Zeitzeugen, u.a. Siegfried Schwarzer aus Höltinghausen, berichten über ihre Erlebnisse während der Flucht und über das Ankommen und die Aufnahme in Deutschland.

 

Auszüge aus den Berichten des ehemaligen Hauptlehrers Franz Blömer zu den Ereignissen von Mitte März bis Mitte Mai 1945 sowie Tagebucheinträge geben Aufschluss zu den letzten Kriegsmonaten in Höltinghausen.

 

 

 

Fragen und Gesprächsbeiträge sind ausdrücklich erwünscht.

 

Der Eintritt im „Hölker Häuhner Huus“ (Kulturpavillon) ist frei.

 

 

 

Einlass ab 15.30 Uhr

 

                                 Herzlich Willkommen !

 

Walter Blömer

 

für den Kulturkreis Höltinghausen und Umzu Flachsmoor 1

 

49685 Höltinghausen

 

 

 

www.kulturkreis-hoeltinghausen.de

 

info@kulturkreis-hoeltinghausen.de

 

04473-6456 (Walter Blömer)

 

 

 

 

Liebe  Kultur-Interessierte !

 

 

 

... im Anhang das  Jahresprogramm 2020 vom "Kulturkreis Höltinghausen und Umzu"

 

zum Vormerken !

 

 

 

                  Eine gute Zeit !

 

 

 

Aloys Pöhler

 

für den Kulturkreis Höltinghausen und Umzu Flachsmoor 1

 

49685 Höltinghausen